VD 6, DVD-Player im Atelier Gehäuse

vd6

Der VD 6 (Video-Disk-Player) ist das erste Umbauprojekt, das ich umgesetzt habe.
Es handelt sich um einen DVD-Player auf Basis des Cyberhome CH 505.
Da ich mich zwischenzeitlich von meiner Atelier Anlage getrennt habe, befindet sich auch der VD 6 nicht mehr in meinem Besitz.

Ausgangspunkt für den Umbau war die Suche nach einem geeigneten Gerät.
Nach längerer Zeit bin ich dann beim Cyberhome CH-505 fündig geworden. Das Gerät bot damals als eines von wenigen die Möglichkeit sowohl DVDs, als auch VCDs und SVCDs abzuspielen, sowie - je nach Firmware - JPEGs wiederzugeben.

ch505

Für das Gehäuse musste ein C 1 herhalten, der als defektes Gerät günstig zu bekommen war.
Das Gehäuse wurde zunächst komplett zerlegt, alle Einbauten beseitigt.
Die Rückseite des Gehäuses konnte weiterverwendet werden, mußte allerdings modifiziert werden.
Um die Vielzahl der Anschlüsse des CH-505 unterbringen zu können, habe ich einen größeren Ausschnitt angebracht, vor dem später ein Teil der Originalrückwand des CH-505 montiert wurde. Der Originalausschnitt für die Anschlüsse am C 1 wurde im oberen und unteren Bereich durch entsprechende Blechteile verschlossen. Diese wurden mit Zweikomponentenkleber eingesetzt und die Nahtstellen anschließend verspachtelt und geschliffen.

p1000462

Im Rückblick würde ich das heute anders lösen und eine komplett neue Rückwand anfertigen lassen. Recht einfach ist das mit der kostenlosen Software der Schaeffer AG aus Berlin.

Als problematisch erwies sich der Einbau der SCART Buchse. Da der zugehörige Stecker sehr tief ist, konnte sie nicht direkt in die Rückwand eingesetzt werden. Ansonsten hätte sich die Atelier typische Rückklappe nicht mehr anbringen lassen.
Hier wurde auf ein Innengehäuse zurückgegriffen, mit dessen Hilfe die Buchse ca. 40 mm in das Gehäuse hinein versetzt werden konnte.

Mittlerweile habe ich auch gewinkelte SCART Stecker gefunden. Den oben beschriebenen Aufwand könnte man sich also sparen.

Zur Aufnahme der Platinen und des Laufwerkes wurden im Inneren zwei zusätzliche 0,75 Stahlbleche eingesetzt. Das Laufwerk selbst wurde auf seiner originalen Halterung belassen, die an den Füßen lediglich ein wenig nachgearbeitet werden musste.

Als Frontplatte dient eine solche vom CD 3. Hier muss ein neuer Ausschnitt für das Display angebracht werden. Das kann man entweder von einem Profi erledigen lassen, oder mit Dekupiersäge und Feile selbst bewerkstelligen. Nicht benötigte Durchbrüche in der Frontplatte wurden mit Glasfaserspachtel und Feinspachtel verschlossen und geschliffen.

P1000246

Die Sliderabdeckung stammt von einem CD4 und wurde mit dem Laufwerksschlitten verschraubt. Die Lücken zwischen dem Schlitten des CH-505 wurden mit Glasfaserspachtel ausgefüllt. Die neu entstandenen Flächen wurden im Anschluss plan geschliffen.

Die Elektronik des Ausgangsgerätes bleibt vollständig erhalten. Für das Display und die Bedientasten sowie den Ein / Aus Schalter müssen neue Platinen gefertigt werden, die mit den Originalplatinen mit Flachbandkabeln verbunden werden. Das Flachbandkabel zur SCART Buchse mußte durch ein längeres ersetzt werden. Also eine recht viel filigrane Lötarbeit, da es sich um viele Verbindungen handelt. Im Bild unten ist der Player in halbfertigem Zustand zu sehen. Das breite Flachbandkabel führt später von der Anzeigeplatine zum Display.

P1000247

Das Originaldisplay des CH-505 leuchtet sehr intensiv bläulich weiss. Die Anpassung an das Grün der Braun Geräte erwies sich als nicht ganz trivial. Gelungen ist es mir schließlich durch die Verwendung von zwei übereinandergelegten Lee Farbfiltern (diese sind eigentlich für die Verwendung in der Lichttechnk vorgesehen) in gelb und einer fast schwarzen Fenstertönungsfolie aus dem KFZ Bereich.

Im unteren Bild - mit leider recht schlechter Qualität - ist schließlich das fertige Gerät zwischen meinem DR 6 und dem CD 3 zu sehen.

P1000612

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.